Tchitola

Geschichte des Tchitola Holzes:

Tchitola ist das legendäre Holz aus dem Reiche Azuths. Der Name entspringt einer seit Jahrhunderten vergessenen Gelehrtensprache und heißt übersetzt etwa "Holz der Götter" (tchi - das Holz, tola - die Gottheit). Der Legende nach soll Azuth selbst einen Baum aus seinem Reich genommen und auf der Insel der Magie gesetzt haben. Im Laufe der Zeit bildete sich daraus um ganz Pantagruel herum ein verzauberter Wald. Manche seiner Anhänger vermuten, dass auch Azuth selbst sich der Bäume angenommen und sie eigenhändig vereinzelt auf der ganzen Welt verheilt hat, um dieses Holz nicht aussterben zu lassen.

Allgemeines:

Nur die besten und stärksten Holzfäller und Schreiner der Welt sind in der Lage, mit dem unglaublich harten und schweren Tchitola-Holz, in dem angeblich die magische Energie fließen soll, etwas anzufangen. Doch die Mühe lohnt sich in der Regel. Wird das Holz vom Baum geschlagen, "stirbt" es und nimmt eine mystisch schimmernde bläuliche Farbe an. Magiern zufolge bleibt die Magie darin erhalten und verleiht den teuren Tchitola-Möbeln sowohl diesen einzigartigen Farbton, als auch ihre außerordentliche Stabilität. Tatsächlich sind die edlen Möbel aus diesem härtesten aller Hölzer praktisch unzerstörbar.