Rollenspiel Einführung

Die Vergessene Welt ist ein Fun-RP Shard. Das bedeutet, dass wir mehr Wert darauf legen, dass Spieler Spaß an gemeinsamer Interaktion haben und nicht darauf, dass jede auch in der Spiel-Engine darstellbare Tätigkeit mit einem Emote versehen wird. Uns ist es aber wichtig, dass Charaktere einen Rollenspielgerechten Hintergrund haben und sich einer mittelalterlichen Fantasy Welt entsprechend verhalten. Das bedeutet, dass Out of Character (OOC) Gespräche und Redewendungen aus der Neuzeit zu vermeiden sind um den Spielfluss anderer Spieler nicht zu stören. Rollenspiel bedeutet aber auch die Spieler hinter der Fassade der Charaktere zu berücksichtigen. Dazu gehört ein respektvolles Verhalten nicht nur im Spiel, sondern im Forum oder anderen Medien. Dies ist ein kleiner Guide wie man sich in verschiedenen Situationen Rollenspieltechnisch gut verhält.

Übersicht

1. Emotes
2. Player versus Player (PvP)
3. Verkleidung
4. Sonstiges

1. Emotes

Emotes sind im Grunde nur Gesten, Handlungen und Mimik, die im Spiel durch * * angezeigt werden. Die Engine von Ultima Online ermöglicht nur sehr rudimentäre Gestik und oft ist es nötig einer Situation durch Emotes mehr tiefe zu geben. Jedoch sollte man dabei auch etwas einschränken: Emotes sind in folgenden Situationen nicht angebracht:

  • Um Gedanken auszudrücken, denn Emotes stellen nur das dar was jeder andere sehen, hören oder fühlen kann! Beispiel: *denkt sich: Was für ein Dorftrottel*
  • Emotes dürfen keinen anderen Spieler ohne Ausweichmöglichkeit zu etwas zwingen (Poweremotes sind zu vermeiden)! Beispiel: *schlägt ihm den Kopf ab* oder *zerrt ihn mit sich*
  • Lange als Macro erstellte Emotes. Sie sind respektlos gegenüber Spielern die versuchen Individuell auf euch einzugehen. Versucht euch immer in die Rolle eures Charakters hinein zu versetzen und überlegt euch was ihr gerade in der Situation machen würdet oder beobachtet mal andere Leute und schaut was sie für Gesten machen. Euer Charakter ist wütend? *ballt die Fäuste* Er ist erschreckt? *schrickt zusammen*. Er hat gerade seinem Erzfeind seine Überlegenheit bewiesen? *lächelt süffisant* Eurer Fantasie sind hier keine Grenzen gesetzt.

2. Player versus Player (PvP)

Der Begriff Fun-RP Shard bedeutet nicht, dass es auf der Vergessenen Welt eine Freigabe zum Töten von feindlichen Spielern auf Sicht (KoS), dem sinnlosen Töten aller Chars die einem über dem Weg laufen (RPK) oder dem Töten besonders neuer und unerfahrener Chars (ganken) gibt. PvP ist auf der Vergessenen Welt ausdrücklich erwünscht, denn wir halten dies für einen spannenden Bestandteil eines Multiplayer-Spiels. Dennoch gelten auch beim PvP die Grundlagen eines respektvollen miteinander. Was sollte man also beherzigen? Hier ein paar Anregungen:

  • Vor dem Enginekampf muss euer Gegner die Möglichkeit haben zu reagieren. Sprecht eine Warnung aus oder gebt ihm per Emote zu verstehen, dass es ihm nun an den Kragen geht. (*zieht sein Schwert* Kämpfe du Wicht!). Bei laufenden Gildenkriegen oder Schlachten kann jede Sekunde entscheidend sein und hier ist es durchaus angebracht die Engine schneller sprechen zu lassen.
  • Charaktere mit roten Namen sind auch nur Menschen (oder andere Wesen wie Elfen, oder Zwerge). Auch gegenüber bekannten Verbrechern, die durch ihre Schandtaten einen roten Namen erhalten haben, gelten die üblichen Regeln des PvP. Wenn euer Charakter besagten Verbrecher nicht kennt besteht keine Veranlassung ihn anzugreifen, denn die Farbe des Namens ist eine OOC Information.
  • Lootet angemessen. Besonders neuen Spielern die nur besitzen was sie am Leibe tragen sollte man fair gegenübertreten. Ältere Charaktere die sich mit Reichtümern in die Wildnis gewagt haben sollten mit weniger Rücksicht rechnen. Aber auch hier gilt es sich fair zu verhalten. Gewährt eurem Gegner zum Beispiel die Möglichkeit seine Gegenstände günstig wieder von euch zu kaufen.
  • Ein PvP Sieg oder eine PvP Niederlage sind keine Rechtfertigung für OOC. Konsequenzen für PvP sind allein im Spiel auszuspielen auch wenn die Niederlage des geliebten Chars natürlich OOC Emotionen mit sich mitbringt.

3. Verkleidung

Verkleidet ist man nicht: Wenn man einen Helm trägt, den man immer trägt (Orkhelm, tragen nicht allzu viele) oder die gleiche Kleidung, auch ist man nicht mit dem Tragen eines Stirnbandes als zusätzliches Teil verkleidet, ein bisschen Mühe darf man sich geben. Auch ein ins Gesicht gezogener Hut ist nicht unbedingt eine gute Verkleidung, da diese Handlung ob ihrer Auffälligkeit Misstrauen hervorrufen kann. Auch sollte man sein Gildenkürzel für seine Verkleidung abschalten, denn wenn es sichtbar ist trägt man das Wappen seiner Gilde und ist als zugehörig identifizierbar. Der Magierzauber "Polymorph" ist kein Freischein für eine hundertprozentig sichere Verkleidung. Dass Magier diese Fähigkeit besitzen ist selbst dem dümmsten Bauern auf der Welt bekannt. Die Verwandlung in ein Tier muss deutlich und gut ausgespielt werden. Gleiches gilt für einen Polymorph in menschliche Form. Wer jedoch sensible Themen besprechen möchte sollte den ";" (flüstern) Befehl nutzen oder sich an einen sicheren Ort zurückziehen um nicht belauscht zu werden. Beachtet besonders, dass ihr, wenn ihr eine Verkleidung ausspielt, immer vom Wohlwollen eurer Mitspieler abhängig seid. Sich als feindlicher Spion in die Städte des Gegners zu wagen birgt immer die Gefahr der Enttarnung und euer Charakter wird die Konsequenzen einer Enttarnung tragen müssen.

4. Sonstiges

Reden mit NPCs (Non Player Characters)

Atmosphäre erzeugt, wer das Gespräch mit einem NPC nicht nur auf die Schlagworte (Kauf, Verkauf und Bank) beschränkt, sondern mit anderen Worten ausschmückt, wie z.B.: "Bareon, so öffnet doch bitte mein Bank Fach.". Eine gute Möglichkeit ist es sich die gängigen NPC Befehle als Macro zu erstellen.

Namen-, Rassen-, Titel-, Gesinnungs- und Berufswandel

Nicht sehr realistisch ist es, wenn ein Spieler sich den Namen seines Charakters ändern lassen möchte und sich somit eine neue Identität zulegt. Dasselbe gilt natürlich auch für den Rassenwechsel. Aus diesem Grund nehmen die GM einen Wechsel dieser Art nur vor, wenn eine Geschichte zu diesem Sinneswandel vorliegt. So kann man z.B. seinen alten Charakter sterben lassen und den Neuen auftauchen lassen.

Tod

Der Enginetod eines Charakters wird in der Regel als "Ohnmacht" ausgespielt. Das bedeutet, dass ein Charakter nachdem er im Spiel gestorben ist natürlich weiter gespielt werden kann. Dennoch gehört es zum guten Rollenspiel nach einer Niederlage im Kampf entsprechende Verletzungen auch auszuspielen. Dies kann den Alltag bereichern und eine durchaus interessante Erfahrung sein. Dennoch sollte jeder so Handeln als ob der Tod das Schlimmste wäre und sich nicht leichtfertig in Gefahren begeben. Auch ist es merkwürdig, wenn ein gerade wiederbelebter Charakter sofort mit seinem Alltag fortfährt, als wäre nichts geschehen und sich wieder in Gefahr begibt. Normalerweise hat dieser Charakter doch Angst... oder?

OOC Kommunikationswege

Sowohl im Spiel (Partysystem, IG Chat) als auch außerhalb des Spiels (PM, Forum, ICQ und ähnliches) bestehen viele Möglichkeiten mit anderen Spielern in Kontakt zu treten. Diese Funktionen können hilfreich sein, wenn man einen Treffpunkt verabreden will oder einfach wissen möchte, ob ein Bekannter, den man gerade sucht, in der Welt gefunden werden kann. Es ist jedoch keine gute Praxis über diese Kommunikationswege Hilfe zu rufen. Euer Charakter kann im Spiel Schreien aber nicht durch Gedankenübertragung oder "Tauben" mit seinen Verbündeten kommunizieren um Hilfe zu holen. Weiterhin sollten alle im Spiel ausführbaren Handlungen auch im Spiel ausgespielt werden. Wenn ihr mit einem anderen Charakter handelt stört den Spielfluss nicht indem ihr den Partychat öffnet um Fragen über die Transaktion zu stellen. Auch der Handel und der Austausch von Items finden im RP statt.