Pantagruel

Finsternis brach über das Land herein und wurde nur Augenblicke später von gleißendem Licht gar göttlichen Zorns hinfort gewaschen - dann war nichts mehr. Die Stadt welche wir als Pantagruel kannten war vom Angesicht unserer Welt gefegt worden.

(Chronik aus den Archiven der Reichsstädte - Jahr der zerborstenen Magie, ca. 1000 v. Horadrim)

Weit im Nordosten, dort wo das Sternenmeer endet und das Eismeer gerade beginnt liegt Pantagruel, die Insel der Geheimnisse und arkanen Wissenschaften, der Sitz der großen Akademie und Heimstadt all jener, welche von der Magie berührt wurden - heute wieder, so wie es einst war. Doch dem war nicht immer so, lange Zeit lag der Schleier des Vergessens über dem Eiland und nur wenige Menschen bevölkerten die Insel - durch die wachende Hand des Königreiches vor Gefahren beschützt. Erst im Jahre 2 n. Horadrim, als die vereinte Macht der sich hier zu diesem Zweck versammelten Magier, die Zeit selbst unterwarf und ein Abbild Pantagruels vergangener Größe in die Gegenwart zurückholte, gewann die Insel ihre wahre Bestimmung und ihre Unabhängigkeit zurück.

Die Insel selbst ist trotz der kalten Meeresströmungen die sie umfließen ein grünes Juwel und damit ein krasser Gegensatz zu der Eiswüste Gelbrin Tians im Norden oder Marungas trockener Hitze im Westen. Das Klima ist fast über das ganze Jahr hinweg konstant und sorgt für durchweg angenehme Temperaturen - ob dieser Umstand wirklich natürlichen Ursprungs wissen wohl nur die Magier selbst.
Magie ist das Herz Pantagruels und Pantagruel ist das Herz der Magie - sie ist allgegenwärtiger Teil der Insel und wird von den Einwohnern für nahezu alles genutzt, von ständig verfügbarem heißem Wasser bis zu schwebenden Lichtgloben, die in der Nacht die Dunkelheit fern halten.

Pantagruels Stadt sticht mit einer durchaus atemberaubenden Architektur hervor und man wird wohl kein Gebäude finden das nicht wenigstens in einem Aspekt den Gesetzen der Baukunst widerspricht. Überall finden sich Statuen, Wandbilder oder sonstige Erzeugnisse der schönen Künste, welche die Stadt wie ein Netz überziehen. Bei den ortsansässigen Händlern findet man alles, was mit Zauberei zu tun hat - hier ist der größte Umschlagplatz magischer Güter der beiden Reiche und wer auf der Suche nach dem sechsten Zeh vom dritten Fuß eines einäugigen Drachen ist, der wird ihn hier mit Sicherheit auch finden.

Doch nicht nur der Handel mit zum Teil obskuren Gütern ist Grund für einen Besuch - so ist im Westen der Insel, etwas außerhalb der Stadt, ist die Akademie der arkanen Künste ansässig. Jeder der etwas über die Magie erfahren will, so sagt man, kommt einmal in seinem Leben hierher und auch die große Bibliothek Pantagruels, welche in den Mauern des gewaltigen Baus untergebracht ist, sorgt für regen Publikumsverkehr.

Weiter im Süden der Insel findet sich als eine weitere Besonderheit der Insel der zoologische Garten. Hier wird es dem Besucher ermöglichst Kreaturen aus nächster Nähe zu betrachten, die einen sonst in Stücke reißen würden. Ob nun als der Teil des Lehrbetriebes der Akademie, rein der Unterhaltung dienend oder gar rein als Zeugnis von Arroganz und Selbstverliebtheit der Magier...? - darüber scheiden sich wohl erneut die Geister, doch wer sich wirklich ein Urteil bilden will, der sollte die Insel selbst besuchen.