Palisander

Geschichte des Palisander Holzes:

Ursprünglich aus den heißen und feuchten Urwäldern der Region um Trinsic kommt dieses dunkle, harte Holz mit seiner dunkelbraunen, fast schwarzen Färbung. Sehr vereinzelt trifft man die Bäume inzwischen aber auch in Mitten anderer Wälder an.

Allgemeines:

Nur geübte Holzfäller und Schreiner sind in der Lage, dieses schwere Holz vom Baum zu schlagen, geschweige denn in die richtige Form zu bringen. Wie das Holz selbst, sind Palisandermöbel schwer und stabil und halten, richtig behandelt, in der Regel jahrzehnte-, wenn nicht sogar jahrhundertelang. Beliebt sind sie vor allem bei zwielichtigen Gestalten und anderen Leuten, die ihre Umgebung gerne dunkel gestalten.

Ein anderer Verwendungszweck für Palisander lag früher hauptsächlich bei Adel. Aus feinstem Palisander wurden sehr gerne Tanzparketts hergestellt, welche bei den Bällen der hohen Gesellschaft von Nöten waren. Denn nur Palisander hatte früher eine schöne Maserung, welche besonders gut zu den sonst sehr hellen Tanzsälen der hohen Gesellschaft passte genauso wie die Tanzstiefel auf diesem Holz sich am besten bewegen konnten um die gewagtesten Tänze vorführen zu können.

Einige alte Schiffbauer erzählen, dass man aus Palisander auch Boote bauen kann, welche durch die dunkle Farbe nur schwer in der Dämmerung zu erkennen sind. Auch wenn Palisander selbst keine guten Schwimmeigenschaften besitzt, so ankerte lange Zeit in Magincia im Hafen ein großes Schiff, welches ganz aus Palisander gebaut war. Auch erzählen Abenteurer oft von den pechschwarzen Schiffen der Perlmutpiraten.