Kinder

1. Kinder auf der Vergessenen Welt

Kinder gehören zur Vergessenen Welt einfach dazu. Doch ein Kind "richtig" auszuspielen, so dass es nicht einfach nur ein debiler Erwachsener im Miniformat ist, ist schwierig.

2. Anmeldung

Die Anmeldung eines Kinderchars erfolgt beim zuständigen GM (oder allgemeiner Rassenbetreuung).

Fragen die in der Anmeldung zu beantworten sind:

A) Name des Kindes
B) Name des verantwortlichen Erwachsenen-Charakters (z. B. Eltern)
C) Alter des Kindes
D) Religiöse Ausrichtung/Erziehung des Kindes
E) Charakterliche Prägung des Kindes
F) Vorlieben des Kindes
G) Abneigungen des Kindes
H) Ängste des Kindes
I) Talente des Kindes
J) Grober Umriss der geplanten Entwicklung des Kindes (Beruf, Lebenszeitvertreib, Besonderheiten usw.)
K) Welche Gesinnung wird gefördert?
L) Wie schnell soll das Kind (nicht) altern?

Die gemeinsame Beantwortung dieser Fragen mit der Bezugsperson des Kindes (Spieler des IG-Chars) soll zum einen gewährleisten, dass auch Kinderchars charakterlich fundierte Persönlichkeiten bilden, als auch sicher stellen, dass Eltern-POs sowie Kinder-POs Interesse an einer gemeinsamen Charentwicklung haben. Weiterhin gibt es dem Staff, wie bei anderen Sonderrassen, die Möglichkeit, zu prüfen ob sich jemand mit dem besonderen Gameplay, Vorzügen und Einschränkungen dieses bestimmten Charaktertyps auseinander gesetzt hat.

- Ist diese erste Hürde genommen, werdet ihr sowie die Eltern-POs (bzw. der Spieler des Bezugschars des Kindes) zu einem Gespräch bei der Rassenbetreuung eingeladen, das Spielern und Staff die Möglichkeit gibt, noch einmal Rückfragen zu stellen.

- Im Laufe der nächsten 3 Wochen nach dem Gespräch, das IG stattfindet, bekommt ihr eine Antwort in Form einer Ablehnung oder Zustimmung des Staffs.

- Im Falle einer Zustimmung wird mit euch ein Termin vereinbart, zu dem ihr bitte mit dem "Grundcharakter" erscheint. D. h.: Der Char wird wie ein normaler Charakter angelegt und betritt die Welt. Danach wird er ins Jail geholt, um die notwendigen Veränderungen vor zu nehmen.

- Merke: Bedenkt in jedem Falle, dass die POs der Bezugsperson der Kinderchars auf VW ein Mitspracherecht haben, was elementare (Um)Entscheidungen des Kindercharakters anbelangt. Solltet ihr euch nicht einverständlich einigen können, wird euch der Staff gerne versuchen dabei zu unterstützen, eine Lösung zu finden. Insofern sind Kindercharaktere ähnlich Sonderrassencharakteren in ihrer Spielweise nicht völlig autonom, sondern an Umgebungskriterien (durch z. B. Eltern) gebunden.

3. Nach abgeschlossener Anmeldung

- Der Titel "Kind" wird vom GM im Rahmen der Anmeldung gesetzt.

- Bitte bedenkt: Zwischen Geburt (RP Ereignis oder Foreneintrag) und Ausspielen des Charakters (ab dem 6. Lebensjahr möglich) müssen mindestens 6 Monate liegen, um einen Alterungsprozess darzustellen und "Instant-Kinder" zu verhindern. In dieser Zeit können Kinderchars ggf. übergangsweise im Jail geparkt werden.

- Kindercharaktere sind reine RP-Charaktere. Um die gebrechlichere Statur und fehlende Leistungsmöglichkeiten der Kinderchars auch enginetechnisch zu verankern, werden die Skills bis zum abgeschlossenen 14 Lebensjahr auf 60 eingefroren; volle Skills sind erst ab dem 18. Lebensjahr möglich.

- Wie lange ihr die Kindheit ausspielt, solltet ihr mit den POs des Bezugscharakters des Kindes gemeinsam abstimmen, so dass es nicht zu bösen Überraschungen kommt.

- Bitte bedenkt bei der Erstausstattung eures Kindes, die durch die Eltern- bzw. Bezugspersonencharaktere zu leisten ist, den Hintergrund eures Charakters und berücksichtigt die speziellen Bedürfnisse eines jungen Menschen. Er ist noch nicht in der Lage beliebige Werkzeuge oder Waffen bei sich zu führen, er kann evtl. noch nicht Reiten und es gibt viele Dinge, die er nach Absprache mit den Bezugspersonen IG bereits gelernt hat oder noch lernen sollte. Besprecht dies gemeinsam, um sicher zu stellen dass der Kinderchar passend ausgestattet ist, aber kein Skillmeister in Miniformat.

- Eine kleine Info noch: Sonderrassenkinder sind eine große Ausnahme. Viele Dinge müssen hier nochmal genauer abgesprochen werden, z. B. was das Alter angeht - denn ein Elfenkind wird mit 120 Jahren erwachsen, ein Kartanenkind dagegen mit 8 - 9 Jahren.

4. Kindercharakter und (die gefährliche) Autonomität

Kinder sind auf soziale Gefüge angewiesen, um zu Überleben. Je älter sie werden, desto Selbstständiger werden sie für gewöhnlich. Ihr Bewegungsradius erweitert sich natürlicherweise, ihnen wird mehr Verantwortung aufgetragen, und sie müssen stärker für sich einstehen.

Dies auf einer virtuellen Welt wie VW - wo man durch ein Tor ans andere Ende der Welt kommt - ist nicht immer einfach. Wir bitten euch daher, Vernunft walten zu lassen, was die Aufenthaltsorte eurer Kinderchars anbelangt, insbesondere wenn sei alleine unterwegs sind.

Bedenkt: Eure Kindercharaktere sind "ein gefundenes Fressen" für Strauchdiebe, Mörder, Entführer und andere zwielichtige Gestalten, seien sie durch GM oder Player verkörpert.

Auch als PO einer Bezugsperson eines Kindercharakters solltet ihr darüber nachdenken, sich auf einen Bewegungsradius mit dem betreffenden Kinderchar zu einigen. Denn: Ihr könnt belangt werden, durch eben IG-Geschehnisse, die für Kinder sehr dramatisch werden können, da diese im Grunde je nach Alter noch sehr stark hilflos sind.

5. Konsequenz des eigenen Rollenspiels

Da in der Vergangenheit das RP mit Kinderchars, die sich selbst in gefährliche Situationen brachten aber nicht belangt werden durften immer wieder zu absurden Situationen führte, hat der Staff beschlossen, für Kinder explizite Regeln aufzustellen.

1) Kindercharaktere, die an ungesicherten Plätzen alleine angetroffen werden, dürfen entführt werden.
2) Kindercharaktere tragen die gleichen möglichen Folgen durch Intervention dritter (Folter, Verstümmelung usw.) wie erwachsene Charaktere.
3) Ggf. kann der Tod eines Kinderchars in Rücksprache mit dem Staff erfolgen. Dieser wird dazu die involvierten Parteien (Kinder-PO, Bezugspersonen-PO, Entführer/Mörder-PO) anhören.

Weiterhin möchten wir daran erinnern, dass die Chars in einer mittelalterlich angehauchten Fantasy-Welt leben. Das Benehmen eines 8-jährigen Kindes muss nicht zwangsläufig von IG-Charakteren hingenommen werden, sondern diese sind durchaus im Recht Konsequenzen auf Fehlverhalten zu verhängen.

6. Der Nebel und die Kinder

Auch wenn Kinder nicht im Sinne anderer Rassen betroffen waren, so hatte der Nebel doch auf die meisten Einfluss. Sehr viele verloren ihre Heimat, die Umgebung die sie kannten und im Grunde hat jedes Verluste wie Freunde, Familienangehörige, Bezugspersonen usw. zu verkraften. Wir möchten an dieser Stelle nicht vorgeben, wie es die Psyche und Entwicklung der Kinderchars beeinflussen "muss", aber darauf hinweisen, dass die Kinderchars nicht mehr in derselben Umgebung wie früher aufwachsen.

Ab einem bestimmten Alter wird ihnen sicher klar werden, dass ihre Welt extrem beengt ist, und sie z. B. die freigespielten Gründe (Vesper, Minoc, Cove und Zwischenflächen) nicht verlassen können, aufgrund der Tatsache dass dies sie von Dämonen und damit einer potentiellen Bedrohung eingeschlossen sind. Wir möchten aber auch die Eltern-POs bitten, diesen Aspekt im Auge zu behalten. Das gängige Modell ist bei den meisten Kinderchars sicher, dass ihre Eltern darum bemüht sind, sie von Schaden und Gefahren fern zu halten. Während Städte früher oft ein friedvolles und größtenteils sicheres Leben ermöglichten, auch ihre Umgebung häufig von Schutzmächten kontrolliert wurde und daher gut begehbar, ist unsere heutige Spielwelt um Längen gefährlicher und unsicherer für alle Chars. Dies natürlich auch insbesondere für "wehrlose" Charaktere, wie es Kinder im langläufigen Sinn sind.

7. Rassenbetreuung

Derzeit nicht besetzt, bei Fragen an die allgemeine Rassenbetreuung wenden.