Die Gesetze Minocs

§1 Nur Mitgliedern der Ordergilden in Uniform ist es gestattet, Waffen auf Minocer Boden zu tragen. Gescheidete Schwerter oder Ähnliches sind davon ausgenommen. Ebenso Stäbe, welche ältere oder verwundete Mitbürger als Gehhilfe nutzen.

§2 Das Tragen von Masken ist strikt untersagt.

§3 Auseinandersetzungen auf Minocer Grund kann zur Folge haben, dass beide Parteien inhaftiert werden, es sei denn, eine der Parteien ist den Ordnungskräften Minocs angehörig. In diesem Falle ist die andere Partei in Gewahrsam zu nehmen.

§4 Geächtete Personen auf Minocer Boden werden bei Sicht durch die Ordergilde über die Stadtgrenze eskortiert. Sollten sie anschließend noch einmal auf Minocer Boden gesichtet werden, so sollen sie inhaftiert werden.

§5 Sklaverei und Handel mit Wesen gehobener Intelligenz, sind strikt untersagt.

§6 Diebstahl jedweder Art ist strikt untersagt.

§7 Gewaltanwendungen, die der Gesundheit eines Lebewesens schaden, sind strikt untersagt.

§8 Das mutwillige zerstören von Eigentum durch Brandschatzen oder ähnlichen Vorgehensweisen, ist strikt untersagt.

§9 Das hintergehen einer Partei, um sich selbst einen Vorteil zu verschaffen, in Form von Betrug, ist strikt untersagt.

§10 Zauber, welche die Identität verschleiern, als Schadenszauber deklariert werden und die Sinne verwirren, sind strikt untersagt.

§11 Das Jagen von Wild sowie das Schlagen von Holz auf Minocer Gebiet ist nur mit schriftlicher Genehmigung des Stadtrates gestattet. Diese Genehmigung ist stets mit sich zu führen.

Anzeigen von Straftaten und Meldungen dieser sind an den amtierenden Stadtverwalter zu richten oder direkt vor der Stadtversammlung anzubringen.

Änderungen und Erweiterungen im Interesse des Volkes können stets durch gemeinsamen Beschluss der Minocer Stadtversammlung vorgenommen werden. Bürger und Besucher der Stadt Minoc haben sich regelmäßig und selbstständig über die Gesetze zu informieren.